Dominik Rihm

Baum fällen, trocknen, zuschneiden und in ein Möbel verwandeln. Das war der Weg, den ich in meiner Lehre als Schreiner lernte. Doch noch mehr als dieser ganzheitliche Ansatz prägte mich das japanische Schreinerhandwerk, mit dem ich schon früh in Kontakt kam. Seine ausgefeilten Techniken und Ästhetik begeistern mich bis heute und beeinflussen meine Arbeit.

 

Nachhaltige Wirkung auf meine Arbeit haben meine Zeit bei der Wohngeist GmbH in Basel, die Meisterschule in Garmisch-Partenkirchen, meine Arbeit als stv. Geschäftsführer der Schreinerei Hallenbarter in Obergesteln (VS), meine Erfahrungen als Entwickler und Designer im Atelier von Christian Deuber in Luzern und meine langjährige Mitarbeit im RS Architekturbüro in Buochs (NW).

Ausgehöhlter Baum, der weiter wächst
Holz trocknen